Search Results

Search results 1-20 of 33.

  • User Avatar

    Die magischen Sechs

    Parkbankheld - - Literary playground

    Post

    Als mein viertes oder fünftes Buch möchte ich die Geschichte von Tristan erzählen, der im kleinen Örtchen Schwarzfels strandet. Die Geschichte ist in meinem Kopf gut umrissen, von daher habe ich deine Aufgabe aus der noch nicht existenten Geschichte geschöpft. Da es passt, kann es gut sein, dass diese Stelle tatsächlich so übernommen wird. Los geht es! _____________________________ Seit Tristan in Schwarzfels angekommen war, diesem Örtchen am Ende der Welt, tief im Wald, hatte er das Haus des Pf…

  • User Avatar

    Es war weit nach Mitternacht, als Thomas aus dem Schlaf schreckte. Er blickte sich um und erkannte nur die weiten Augen seines Katers, in denen mattes Licht reflektiere. Er starrte in die Dunkelheit. Und Thomas hatte das brennende Gefühl, dass die Dunkelheit zurück starrte. Er folgte dem Blick des Tieres bis zum Fenster. Doch da war nichts, oder? Oder doch? Seine Knie knackten, als Thomas sich vom Bett erhob und zum Fenster hinüberging. Je näher er den Scheiben kam, desto fester glaubte er daran…

  • User Avatar

    Auf leisen Pfoten durchquerte der grau gestreifte Kater das ausladende Wohnzimmer des Chalets. Im Kamin knisterte ein heimeliges Feuer, dessen flackernde Flammen die Schatten wild tanzen ließen. Geschickt setzte der Vierbeiner ein kurzes Beinchen vor das andere, sprang beherzt über einen Stapel Bücher, auf deren Rücken Wörter wie „Depressionen“ oder „Verlust“ prangten, die er freilich nicht lesen konnte. Anschließend streckte er sich genüsslich auf dem Sofa aus. Schon vor einer Weile war die Son…

  • User Avatar

    Ich möchte ein Experiment wagen: Eine Kurzgeschichte, die von allen weitergeschrieben werden kann. Am Ende soll also eine in sich geschlossene Geschichte stehen, wie lang sie wird, entscheiden die Mitglieder und Mitschreiber nach Gefühl. Folgende Vorgaben sind gemacht: Auktorialer Erzähler Dritte Person, Vergangenheit Genre: Irgendwo zwischen Thriller, Mystery, Horror und ein klein wenig Urban Fantasy Die Figuren dürfen das vorgegebene Universum nicht verlassen. Es darf nicht mehr als 8 Figuren …

  • User Avatar

    Bewusste Zeichensetztung

    Parkbankheld - - Writing Workshop

    Post

    Sehr gutes Beispiel. Aber mit den "..." kann ich mich trotzdem nicht anfreunden. Ich würde das mit kurzen Sätzen und eventuellen Gedankenstrichen lösen. Das ist aber am Ende totale Geschmackssache. Aber mal von der anderen Seite betrachtet: Ich finde beide Versionen, die mit mehr Erzähler und die mit weniger Erzähler gut. Es kommt ganz und gar auf die Wirkung an, die man erzielen möchte. Ist das erste atmosphärisch und eher kriechend, so sitzt die Angst beim zweiten förmlich im Nacken. Am Ende i…

  • User Avatar

    Bewusste Zeichensetztung

    Parkbankheld - - Writing Workshop

    Post

    Also, ich bin ja kein Lehrer. Aber Das Odeon kann hier ganz sicher helfen Ich für meinen Teil würde die drei Punkte so selten wie möglich aus der Kiste holen. Wenn dann müsste es erstmal so bei dir aussehn: Lukas machte große Augen. 'Ich ... nein, ich meinte das nicht so. Könntest du mich bitte ausreden ... ach! Weißt du was, vergiss es. Du verstehst es eh nicht. Das Problem ist, das ist so eine schwierige Kiste, ich würde das ganze Ding anders schreiben: "Ich", begann Lukas, blickte dann aber r…

  • User Avatar

    Bewusste Zeichensetztung

    Parkbankheld - - Writing Workshop

    Post

    Ich habe jetzt einen Krimi / Thriller und einen Thriller / Horror geschrieben und dabei auf "..." und - so gut wie komplett verzichtet, ohne Abriss der Atmosphäre. Ich finde, es lässt sich am einfachsten Atmosphäre erzeugen, wenn du auch so einfach wie möglich schreibst. Das bedeutet, sich auf folgende Satzzeichen zu beschränken: . , : - ! ? « » In deinem ersten Beispiel müsste das Wort "du" fortgesetzt werden, da du kein Leerzeichen zwischen "du" und "..." hast. Somit bedeutet es, das Wort muss…

  • User Avatar

    Hey! Sieben Plotpunkte habe ich nicht, bei mir sind es nur drei. Aber ich stand vor einem Jahr vor dem gleichen Problem. Ich hatte einen Plot, der war bis zur Mitte gut und dann war es eigentlich nur noch Schrott. Das schlechte ist, jetzt brauchst du Zeit und einen langen Atem. Das Gute ist, es ist definitiv machbar. Folgendes habe ich getan: ich habe mir notiert, zu welchem Ende ich kommen möchte und habe dann geschaut, was ich alles schon habe. Ich habe quasi eine Inventur meiner Geschichte ge…

  • User Avatar

    Verlagsanschreiben

    Parkbankheld - - Publishing letter

    Post

    @Odeon Mach dir keinen Stress. Erst fertigschreiben und dann bewerben. Ich habe für den Bewerbungsprozess immer eine bis zwei Stunden täglich investiert und nach zwei Wochen aufgehört und abgewartet. Wenn du erstmal alle Dokumente vorbereitet hast, geht es auch recht zügig. Dafür sind sie ja da

  • User Avatar

    Autorenvita

    Parkbankheld - - Author Vita

    Post

    Als Hobby würde ich es nicht beschreiben. Du möchtest ja auch mal Geld damit verdienen und das "Hobby" klingt immer nach Amateur. Damit will ich nicht sagen, dass du einer bist, sondern dass das Wort das suggerieren könnte. Ich würde dann eher zu folgendem tendieren: "das Schreiben selbst betreibe ich schon seit Jahren, doch an eine Veröffentlichung war früher nicht zu denken. Heute allerdings blablablubb"

  • User Avatar

    Verlagsanschreiben

    Parkbankheld - - Publishing letter

    Post

    Na klar! Ich meine, wir sind ja unter uns Autoren. Ich empfinde uns nicht als Konkurrenz und jeder hat seine eigene Chance verdient

  • User Avatar

    Autorenvita

    Parkbankheld - - Author Vita

    Post

    Puh, schwierige Sache. Ich würde es nicht mit hineinschreiben. Klar kann ich deinen Standpunkt auch verstehen. Hmm. Obwohl. Also, wenn du es erwähnen möchtest, würde ich nicht allzu detailliert darauf eingehen. Ich glaube, das wichtigste in diesem Falle ist, dass die Information "ich habe schon viel geschrieben, wenn auch keine Bücher" im Mittelpunkt der Information steht.

  • User Avatar

    Exposé

    Parkbankheld - - Expose

    Post

    Also ich empfinde die Wortanzahl als genauer, aber ich glaube, es stört keinen, wenn man Normseiten angibt. Im Zweifel beides

  • User Avatar

    Klappentext

    Parkbankheld - - Blurbs

    Post

    Der Klappentext ist ein elementares Bauteil eurer Manuskripteinreichung, wenn ihr bereits von einem Verlag angenommen wurdet. Denn der Klappentext wird erst fällig, wenn die Veröffentlichung näher rückt. Dieser Text ist für den Leser gedacht, er soll euer Buch bewerben und den potenziellen Käufer überzeugen. Als Beispiel mein Klappentext zu Rubia Poiss I: Trauma. Kein Download dieses Mal, weil der Text keiner speziellen Vorlage folgt. Beispiel: Rubia war einst ein ganz gewöhnliches Mädchen. Zumi…

  • User Avatar

    Verlagsanschreiben

    Parkbankheld - - Publishing letter

    Post

    Das Anschreiben kann für manch einen zur großen Herausforderung werden. Wie es trotzdem klappt, vor allem, wenn ihr noch keine Veröffentlichung habt, seht ihr an meinem Beispiel für Rubia Poiss I: Trauma. Beachtet bei der Vorlage, die ich euch anbiete, dass Textstellen innerhalb des Anschreibens rot markiert sind. Entfernt die rote Farbe und schreibt dort EURE Angaben hinein. Schickt bitte kein buntes Anschreiben an Verlage. Außerdem können meinen Formulierungen, die ich stehengelassen habe, ger…

  • User Avatar

    Manuskriptauszug

    Parkbankheld - - Manuscript excerpt

    Post

    Verlage verlangen in aller Regel den Auszug aus der Handlung. Je nach dem, was gewünscht ist (dies kann auf der Website der Verlage in Erfahrung gebracht werden), könnt ihr beliebig aus eurem Manuskript wählen, das erste und zweite Kapitel schicken oder den ersten Akt. Auch ist es möglich, für sich stehende Kapitel aus der Handlung auszuwählen. Haltet euch dabei genau an die Angaben, die der Verlag auf seiner Website macht, denn solltet ihr einfach irgendwas liefern, verringert sich die Chance e…

  • User Avatar

    Autorenvita

    Parkbankheld - - Author Vita

    Post

    Die Autorenvita ist in etwa mit einer kleinen biografischen Abhandlung zu vergleichen. Wobei darauf einzugehen ist, wer der Autor ist, was ihn beeinflusst und bewegt und was ihn eigentlich befähigt, ein solches Buch zu schreiben, das man gerade einsenden möchte. Außerdem sollten darin die bereits veröffentlichten Bücher aufgelistet werden. Nach Relevanz, alphabetisch oder nach Erscheinungsdatum. Sollten noch keine Veröffentlichungen vorliegen, kann dies gut mit Humor überspielt werden. Irgendwan…

  • User Avatar

    Exposé

    Parkbankheld - - Expose

    Post

    Hier eine Erläuterung der einzelnen zu machenden Angaben, die ein Exposé beinhalten sollte. ...versteckter Inhalt... Arbeitstitel: Die genaue Angabe des Arbeitstitels. Verlage behalten sich das Recht vor, den Titel abzuändern, sollte es einen gewinnbringenderen Namen geben. Autor: Der Name des Autors und seines eventuellen Pseudonyms Genre: Eine exakte Angabe des Genres ist für den Verlag von großer Bedeutung, da ohne diese Angaben nicht konkret abgewogen werden kann, ob das Buch ins Programm pa…

  • User Avatar

    Ah mist, am handy schreibt es sich eher so semi. Sollte ich aber demnächst noch am PC sitzen, werde ich mich dessen mal annehmen. Finde ich nämlich gut Ich kenne das als Übung, dass man bei Wiki nen Artikel sucht und darüber ne Geschichte schreibt. Dann hast du halt ne Story aus der Sicht eines Bartes oder einer Türklinke. Mega witzig

  • User Avatar

    Verarsch mich nicht, ich schreibe nicht die französische Maler!