Heinz Erhardt

      Heinz Erhardt

      Heute, am 05. Juni 2019, jährt sich zum 40. Male der Todestag von Heinz Erhardt.

      Wer war dieser Heinz Erhardt?


      Heinz Erhardt war jemand, der virtuos mit Worten umgehen konnte. Seine Texte und Gedichte erschufen Wortwitz, hintergründig, vordergründig, aber auch tiefsinnig.
      Er verstand sich auch als Komiker, er war ein lebenslustiger Mensch, der sehr viel hinterließ.
      Nicht nur viele Texte, sondern auch viele Filme, Musik und Theaterstücke.
      Heinz Erhardt hat das Leben unzähliger Menschen bereichert.

      Am 11. Dezember 1971 endete die Bühnenkarriere durch einen tragischen Schlaganfall.
      Dieser Schlaganfall verursachte den Ausfall seines Sprachzentrums und er verlor die Fähigkeit zu schreiben.
      Das hielt ihn jedoch nicht davon ab, zusammen mit seinem Sohn Gero, an der Fernsehfassung seiner komischen Oper „Noch ’ne Oper“, die er bereits in den 1930er Jahren geschrieben hatte, zu arbeiten.
      Am 21. Februar 1979, einen Tag nach Heinz Erhardts 70. Geburtstag, wurde diese Fernsehfassung im ZDF ausgestrahlt.
      Am 1. Juni 1979 wurde Heinz Erhardt das Große Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland, mit geringfügiger Verspätung, nachträglich zum 70. Geburtstag verliehen.
      Nur vier Tage später verstarb Heinz Erhardt.

      Sein Erbe wird hoffentlich noch vielen Generationen Freude bereiten.

      Im Gedenken an ihn, sein Gedicht:

      Letzte Bitte

      Der Tag geht nun zur Neige
      und leise kommt die Nacht,
      Ich danke dir für alles,
      was du für mich gemacht.

      Du hast mich stets getröstet,
      wenn mir was nicht geglückt,
      und hast so oft aus Liebe
      ein Auge zugedrückt.

      Jetzt geht mein Weg zu Ende.
      Und leg ich mich zur Ruh,
      so falte meine Hände,
      und dann nimm deine Hände:
      drück beide Augen zu...