Micki, der Bahnhofskater

    • Tip

      Micki, der Bahnhofskater




      Heute stelle ich euch das Buch über einen lokalen Helden vor.
      Dieser Held ist hier in Wuppertal sehr bekannt.
      Er trägt aber keine bunten Unterhosen, oder eng anliegende Anzüge, fliegt nicht durch die Gegend, fängt keine Verbrecher und wirft keine Autos oder sonst was durch die Gegend.
      Nein, dieser Held kann auf traurigen Gesichtern ein Lächeln zaubern.
      Die Rede ist von Micki, dem Bahnhofskater aus Wuppertal Vohwinkel.

      Über diesen lustigen Gesellen Willa Wefers ein Buch geschrieben.
      Sie schrieb es aus der Sicht des Katers in der Ich-Form.
      Der Inhalt beruht auf den Erzählungen der umliegenden Dosenöffner.




      Der Klappentext:

      „Nicht alle Engel haben Flügel. Manche haben Schnurrhaare.“
      Micki ist der unangefochtene Herrscher des Bahnhofs Vohwinkel.
      Regelmäßig hält der rote Kater Audienz am Gleis 11/12 und bezaubert dort die Reisenden.
      Er wird zu einer lokalen Berühmtheit, mit einer eigenen Facebook-Gruppe und unzähligen Fans.
      Doch als dann auch noch Fernsehreporter an seinem Bahnhof auftauchen, um über ihn zu berichten, wird es Mickis Frauchen Angst und Bange.
      Denn erst vor Kurzem wurde Seine Flauschige Majestät gekatznappt und … aber das soll Micki euch selbst erzählen.

      Das Buch ist als Taschenbuch sowie als E-Book mit zahlreichen Fotos von Micki erhältlich.
      Das E-Book hat einen Umfang von 89 Seiten und ist zu einem Preis von 3,49 € bei Amazon erhältlich.
      Das Taschenbuch hat einen Umfang von 96 Seiten und ist zum Preis von 13,20 € zu beziehen.
      Es erschien im Selbstverlag unter der ISBN-10: 1674371934 / ISBN-13: 978-1674371931 und ist ebenfalls bei Amazon erhältlich.



      Wer ist eigentlich Willa Wefers?

      Die 43jährige Jungautorin lebt mit ihrem Mann, drei Katzen und einem Hund im bergischen Land.
      Normalerweise schreibt sie historische Liebesromane, wie „Im Schutz von Bamburgh Castle“ und „Ein Welpe für Lady Eliza“, das Anfang Februar erscheinen wird.
      Zu „Micki, der Bahnhofskater“ kam es durch die persönliche Bekanntschaft zwischen der Autorin und Mickis Dosenöffnerin Simone Lewin.
      Daraus wurde dann dieses Buch.