Show don't tell Christmas Version

  • Question

    Show don't tell Christmas Version

    Das Show don't tell lässt sich auch sehr trickreich verwenden. Etwa wenn wir einen personalen Erzähler haben, also einen Erzähler, der stark an die Perspektive einer Figur geknüpft ist. Dann darf der Erzähler nur wiedergeben, was die Figur auch wahrnimmt. Wir haben es aber nicht immer mit klugen Figuren zu tun. Manchmal sieht der Autor in einem Gegenstand etwas anderes als die Figur und diese Differenz soll nun auch dem Leser widerfahren.
    Stellt euch folgendes Szenario vor:

    Ein herumstreunender Junge findet an einem völlig unerwarteten und unpassenden Ort einen magischen Weihnachtsbaum. Er erkennt die besondere Kraft bzw. Magie des Weihnachtsbaums aber nicht und lässt ihn links liegen. Als er das nächste Mal hinschaut, ist der Weihnachtsbaum weg.

    Damit die Szene besonders wirkt, soll der Leser subtil wahrnehmen können, dass hier möglicherweise eine verpasste Chance vorliegt, also: der Leser soll bemerken, was der Protagonist nicht merkt: Dieser Baum ist magisch.
    Daraus wird klar: Worte wie magisch, zauberhaft oder ähnliches dürfen nicht vorkommen.
    Als Erzählperspektive wählen wir den personalen Er-Erzähler.

    Löse das Problem mit Hilfe des Show don't tell! :MG_281:




    Erklärungen zu Show don't tell finden sich hier:


    Show don't Tell (1)

    Show don't tell (2) - Charakterisieren von Räumen